Über uns

Geschichte der BVL Lausen

Bericht  vom ersten Präsidenten Hermann Waibel

Vorgeschichte:

Mitte der 50er Jahre hatte sich abgezeichnet, dass die damalige „Demokratische Partei Baselland“, der wir Lausner Bürgerlichen angehörten, in unserem Kanton nahezu bedeutungslos war. Der damalige Präsident der Ortssektion Lausen, Eugen Hunziker, ermunterte uns jüngere politisch Interessierte, eine neue Organisation als Gegenpol zur SP zu organisieren. Unser Dorf zählte damals rund 2500 Einwohner. Wir mussten erkennen, dass ein Anschluss an eine der drei bürgerlichen Kantonalparteien BGB, FDP oder KK in unserm Dorf zu einer Aufsplitterung führen würde. Wir wollten ja primär in der Dorfpolitik eine Rolle spielen.

Gründung der BVL:

Nach diversen Diskussionen ist es uns damals gelungen, die Exponenten der obgenannten Kantonalparteien zum Sammelkreis der bürgerlichen Anliegen zu gewinnen. Die Vorschläge des „Aktionsausschusses“ hat Hermann Waibel am 12. November 1957 der gut besuchten ersten Parteiversammlung vorgelegt. Dabei wurde ein 9-köpfiger Vorstand gewählt, dem die folgenden Herren angehörten:

Josef Bühler, Ernst Grauwiler, Williy Gysin, Heinz Keller, H.J. Läuchli, Max Meier, Adolf Miesch, Karl Probst und Hermann Waibel.

Im Zeitpunkt  der Gründung zählte unsere Partei etwa 50 Mitglieder. Die Zusammensetzung des Vorstandes zeigt, dass es gelungen ist, ein parteipolitisch breit abgestütztes Gremium zu präsentieren. Das ermöglichte es, die laufenden Geschäfte in Vorstandssitzungen zu behandeln und die Mitglieder nur die ganz wichtigen Fragen oder Wahlvorbereitungen zu bemühen.

Damals, wie auch heute, sollen bei uns die bürgerlich gesinnten Kreise im politischen Geschehen der Gemeinde mitwirken.

Nach 16 Jahren, also von 1957-1972, hat der Schreibende das Präsidenten-Amt abgegeben. Und im Rückblick freut es mich, wie die BVL über das halbe Jahrhundert erfolgreich die Dorfpolitik massgeblich bestimmen konnte.

Hermann Waibel

Die Reihenfolge der weiteren BVL-Präsidenten lautet:

Ernst Grünig, Kurt Bürgin, Max Siegrist, Christian Tschudin, Paul Tschudin, Marcel Durrer, Felix Rudin, Marcel Durrer, Beat Furrer, Peter Aerni